Spectraply

Caribbean Waves:

Bei der neuen Lieferung ist das Holz stärker durchgefärbt. Im Moment habe ich auch noch Holz der alten Lieferung (mittlerweile nur noch 2 Brettchen für jeweils eine 2-zinkige Forke mit max. 13-13,5 cm bzw. max. 16 cm Gesamtlänge), da könnt ihr euch aussuchen, welche Variante euch besser gefällt:

Dark Aqua:

Bei der neuen Lieferung ist das Holz stärker durchgefärbt. Im Moment habe ich auch noch Holz der alten Lieferung, da könnt ihr euch aussuchen, welche Variante euch besser gefällt:

Dark Knight:

Ember Glow:

Evergreen:

Striped Evergreen:

Tequila Sunrise:

Pink Lady:

Gatorwood:

Green Hornet:

Premier Camo:

Gemwood:

Land & Sea:

Dandelion:

Blue Angel:

Aqua Fire:

Maximale Breite:

bei 2-zinkigen Forken ca. 3 cm

bei 3-zinkigen Forken ca. 4 cm

bei 4-zinkigen Forken ca. 4,9 cm (bei Evergreen, Striped Evergreen und Dark Aqua (alte Lieferung) bis ca. 6 cm)

Maximale Gesamtlänge für alle Farben: ca. 16,5 cm

 

Was ist Spectraply für ein Material?

Spectraply ist gefärbtes Birkenholz, das im Gegensatz zu Dymondwood nicht harzverstärkt ist und dadurch weder wasserfest noch ultraglatt wird. Man merkt wesentlich mehr, dass es Holz ist.

 

Wieso lackiere ich Spectraply?

Spectraply hat eine wasserbasierte Färbung, d.h. wenn es nass wird, färbt es ab und außerdem stellen sich die Holzfasern sehr auf. Bei normalem Holz kann man mehrfach wässern und schleifen, damit es glatt wird, bei Spectraply würden die Farben verlaufen. Lack verhindert daher diese beiden Probleme.

 

Was für Lack?

Beim Lack habt ihr die Auswahl zwischen matt und glänzend, wobei der matte Lack nicht ganz so glatt ist wie der glänzende und damit etwas schwerer in die Haare gleitet.

 

Spectraply hat den Vorteil, dass es ein sehr leichtes Material ist. Insgesamt ist es nicht so glatt wie Dymondwood/Diamondply, sondern fühlt sich beim in die Haare stecken mehr an wie bei einer Metallschnabelspange. Bei sehr glatten Haaren hält die Forke dadurch allerdings besser im Haar.

 

Im Gegensatz zu Diamondply hat Spectraply wesentlich dickere Holzschichten, d.h. sehr enge Farbbögen sind nicht möglich und auch ein spitzer/geknickter Topper hat bei Spectraply entsprechend weniger Streifen.

Hier ein Bild zum Vergleich: